Chemotherapie


Schulung von Pflegefachfrauen - Ziele

  • Pflegefachfrauen fundiert ausbilden, um das Erlernte im Berufsalltag gezielt umzusetzen

  • Patientinnen in ihrem Selbstbewusstsein stärken

  • Durch praktisches Üben das erworbene Wissen festigen

Individuelle Kopfbedeckungen - Ziele

  • Erkennen, welche Art von Kopfbedeckung zu welchem Typ passt
    (klassisch, sportlich, verspielt)
  • Beratende Einflussnahme in Bezug auf Kleidung und Farbe

Gesichtspflege und Schminken nach Chemotherapien - Ziele

Durch die Chemotherapie wird die Haut oft sehr trocken. Wichtig ist darum eine gute und regelmässige Gesichtspflege. Lieber keine Seife verwenden, sondern lauwarmes Wasser, milde Lotionen oder Reinigungsmitteln möglichst ohne Alkohol.

Bei der Gesichtsreinigung sanft mit der Haut umgehen. Besonders wenn die Blutplättchen tief sind, vermeidet man damit das Entstehen von Blutergüssen und zusätzlichen blauen Flecken.

Weiter wird ein Feuchtigkeitsspender benötigt. Der Feuchtigkeitsverlust in der äussersten Hautschicht wird so vermieden (Tonic und Tagesoder Nachtcrème).

Vor dem Auftragen des Make-ups sollte das Gesicht immer gründlich gereinigt werden.



Make-up

Etwas Schminke kann Wunder wirken, wenn Farbe und Applikation stimmen. Es geht darum, die vorteilhaften Merkmale hervorzuheben und Mängel zu tarnen.

 

Bei erkrankten Frauen mit Haarausfall kann mit schlichtem Schminken de Augenlider und Augenbrauen sowie wenig Rouge und Lippenstift ein Hauch von Frische ins Gesicht gezaubert werden.

 

Ein gepflegtes Aussehen hilft Sicherheit gewinnen bei Begegnungen mit andern Menschen.

 

Wird eine Perücke getragen, braucht es nur wenig Make-up.

 

Trägt die Patientin  eine kreative Kopfbedeckung, darf sie mit der Menge der Farben etwas mutiger werden. Ein passender Ohrschmuck verleiht dem Aussehen eine persönliche Note.

 

Lippen

Lippenstift bringt Farbe ins Gesicht und vervollständigt das Make-up. Es lenkt auch etwas ab , wenn Augenbrauen und Wimpern fehlen. Hier darf die Farbe etwas kräftiger sein, sollte aber zu Kopfbedeckung, Kleidung und Gesicht passen.

 

Auch mit einem Lipgloss wirken Lippen sofort gepflegter.

 

Augenlid

Das Augenlid mit Lidschatten oder weichem Augenkorrekurstift betonen. Es sieht weicher aus als Eyliner.

 

Oberes Augenlid oberhalb der Wimpern mit feinem Strich betonen, gegen den äusseren Augenwinkel etwas breiter schminken.

 

Unteres Augenlid vom äusseren Augenwinkel bis Mitte Pupille mit feinem Strich betonen. Auch hier gegen aussen etwas breiter schminken

Wird der Lidstrich unten ganz durchgezogen, wirkt das Auge optisch kleiner.

 

Neutrale Farben wählen. Grautöne und rauchblau sind wirkungsvoll und passen zu jeder Frau.

 

Mit Permanent-Make-up können Augenbrauen sehr gut rekonstruiert werden. Es ist teuer und sollte nur durch eine seröse Fachperson druchgeführt werden.

 

Eine weitere Alternative für ein attraktives Aussehen wäre eine zur Person und zum Gesicht passende Modebrille.

 

Augenbrauen und Wimpern

Es gibt Patientinnen, welche die Augenbrauen und Wimpern teilweise oder ganz verlieren. Der totale Verlust verändert ein Gesicht sehr stark. Es wirkt fad und ausdruckslos.

 

Fehlen die Augenbrauen teilweise, können entstandene Lücken mit Augenpuder nachgezogen werden.

 

Bei vollständigem Fehlen der Augenbrauen kann, durch Abmessen von genauen Punkten im Gesicht, eine Rekonstruktion vorgenommen werden (siehe Skizze).

 

Mascara ist das einfachste Mittel, Wimpern und damit auch das Auge zu betonen. Wasserlösliche Mascara lässt sich am besten entfernen.

 

Mascara sollte gemieden werden:

- wenn Leukozyten tief sind

- bei trockenen Augen aufgrund

  verminderter oder fehlenden

  Tränenflüssigkeit

- bei immer wiederkehrenden

  Augeninfektionen

- bei starkem Haarausfall (Wimpern

  fallen schneller aus durch

  Abschminken)

 



look good feel better

 

Anmeldung, Orte und Daten

Die Spitäler, in denen die Workshops angeboten werden, sind so ausgewählt, dass sie ein möglichst  grosses Einzugsgebiet  abdecken, damit auch Patientinnen an den Workshops in den jeweiligen Spitälern teilnehmen können, welche in anderen Spitälern oder Kliniken respektive bei privaten Arztpraxen in Behandlung sind.

 

 

Adressen:

- Klinik Engeried, Riedweg 15, Bern   

Frau Sonja Trachsel, Tel 031 309 95 10

pflege@oncocare.ch

 - Inselspital, Stock B, Zimmer 312

Frau Monika Biedermann

Tel 031 632 12 60

patientinnenberatung.frauenklinik

   @insel.ch